Zweite Mannschaft erkämpft sich Punkt im ersten Saisonspiel

Eine neu formierte Mannschaft, bei der viele Jungs seit Jahren nicht mehr gegen den Ball getreten hatten, einige kurzfristige Ausfälle und direkt ein Lokalderby zum Auftakt der Saison: Die Rollen im Spiel zwischen den Zweitvertretungen des TSV Schönau und der SG Mutscheid/Effelsberg/Houverath waren klar verteilt. Doch die Gäste hauten über neunzig Minuten alles raus und sammelten so direkt den ersten Punkt der laufenden Spielzeit.

Die nominelle Heimmannschaft startete druckvoll in die Partie und versuchte, die SG durch hohes Anlaufen in den ersten Minuten zu verunsichern. Einen Befreiungsschlag nach wenigen Minuten bekam Robin Eichen unglücklich ins Gesicht, so dass er bereits in der Anfangsphase sichtlich angeknockt ausgewechselt werden musste. Dennoch behielt der TSV die Kontrolle, kam aber aus dem Spiel nur zu wenigen Chancen. Und so kam es, wie es kommen musste: Die Schönauer Innenverteidiger unterliefen einen weiten Abschlag von Jan Schäfer und Fynn Mauel schaffte es trotz reichlich Körperkontakt seines Gegenspielers, den Ball halblinks im Strafraum mit links in die lange Ecke zu legen. Der Spielverlauf war also ein wenig auf den Kopf gestellt und die Gastgeber waren sichtlich bemüht, noch vor der Pause den Ausgleich zu erzielen. Alle Bemühungen wurden entweder von der Abwehr der SG oder vom gut aufgelegten Schäfer im Tor abgewehrt.

In der zweiten Hälfte hatten die Gäste dann sogar die Chance, auf 2:0 zu stellen. Nachdem der TSV eine Ecke nicht richtig klären konnte, traf Lars Haag aus gut 10 Metern aber nur das Außennetz. Nur wenige Minuten später gelang den Schönauern dann der Ausgleich. Eine schöne Spielverlagerung durch einen öffnenden Pass von Tom Tefs sorgte dafür, dass Dennis Ackermann zu viel Platz hatte und mit einem strammen Schuss ins untere linke Eck für den ersten Treffer der Heimmannschaft sorgte. Doch wer dachte, der TSV würde nun vehement auf die drei Punkte drücken, der irrte sich. Und selber blieben die Gäste vor allem durch Standards immer wieder selber gefährlich. Einen solchen brachte Simon Grünen dann gefährlich in den Sechzehner, wo sich Routinier Christoph Fries in den Effelsberger Nachmittagshimmel schraubte und Tobias Daniel mit einem wuchtigen Kopfball keine Chance ließ. Diesmal musste man auf die Antwort der Schönauer nicht lange warten. Ein schöner Spielzug über mehrere Stationen und plötzlich lief Alexander Klein allein auf das Gehäuse der SG zu. Vor Schäfer behielt er die Ruhe und so glichen die Gastgeber zum zweiten Mal an diesem Nachmittag aus. Zu richtigen Torchancen kam es im Anschluss auf beiden Seiten nicht mehr, der eingewechselte Jan Dederichs kam einem Treffer noch am nächsten, verzog aber aus aussichtsreicher Position. Dennoch blieb es bis zum Schluss auch von außerhalb immer hitzig, was schließlich noch dazu führte, dass der bis dato in der Innenverteidigung souverän und aufgeregt agierende Christian Phiesel nach einer körperlichen Auseinandersetzung mit einem Zuschauer die rote Karte kassierte. Eine genaue Bewertung der Situation möchte ich an der Stelle nicht vornehmen, da ich die Situation nicht gesehen habe.

Am Ende war es ein typisches Lokalderby: viel Kampf, hitzige Stimmung und fußballerisch nicht immer hochwertig. Schönau hatte mehr Spielanteile, aber nur wenig zwingendes. Die SG Mutscheid/Effelsberg/Houverath nutzte die wenigen Chancen, die sich ihnen ergaben, eiskalt aus. So war es am Ende mit Sicherheit kein unverdientes Remis, drei Punkte für die Gäste wären jedoch zu viel des Guten gewesen. Die Schönauer Zweite hat nächste Woche spielfrei, für die SG steht das erste Heimspiel gegen die Zweitvertretung von Eintracht Eifel auf dem Programm.

Teile den Artikel

Schreibe einen Kommentar


*